Pressemitteilungen

Der erste Jahrestag

04. November 2012

"An dem ersten Jahrestag des für die Ermittlungsbehörden in der Bundesrepublik Deutschland gewissermaßen gegen deren festen Überzeugung und Willen offiziell bekannt gewordenen NSU-Mördertrios – es durfte jahrelang nicht sein was war - erklären wir zu diesem Vorgang folgendes:

„Wie gehabt: Ganz normales Verwaltungshandeln“

„In den Medien regnet es zu diesem 1. Jahrestag an Zusammenfassungen, Zwischenresümees, Kommentaren und weiteren Analysen. Es ist der erste Jahrestag erreicht, dass die Ermittlungsbehörden der BRD endlich offiziell zur Kenntnis nehmen mussten (es ging wirklich nicht mehr anders!), dass drei Germanen die Serie mit immer ein und derselben Tatwaffe und weiteren (!) Wiedererkennungsmerkmalen ausgeführt haben. Dies hätte früher stattfinden können und müssen.

Wir Kritischen PolizeibeamtInnen wollen unser Augenmerk aber auf die bunte Kommentierungslandschaft und deren Einordnung wenden, weil auch darin „Offenbarungen“ und Defizite sichtbar werden und dieselben Fehler wie bei dem Umgang mit den weit über 150 Toten durch „Rechts“ fortgeschrieben zu werden drohen. Wir äußern uns darin zu Beiträgen wie:

  • "Offener Rassismus, selbst in richterlichen Urteilen" und
  • "Die schlechte Aufarbeitung durch hunderte ErmittlerInnen" oder
  • "Der Zeitpunkt naht: Es gab gar keine Fehler bei Staatsbediensteten" sowie
  • "Tatbeiträge von BeamtInnen".

Pressemitteilung vom 04. November 2012"

Thomas Wüppesahl, Bundessprecher