Pressemitteilungen

Hamburg, 20. Oktober 2013

Die Bigotterie der Bundes- und Landesregierungen, ob in Berlin oder in Hamburg, kommt dieser Tage selbst in der Kernfrage des Grundgesetzes - Menschenrecht, Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit - in widerlicher Klarheit zum Ausdruck.

Selbst wenn zivilgesellschaftlich von Kirchen, Nachbarn und anderen die Flüchtlinge unterstützt werden, erledigt die politische "Mitte" in Gestalt von CDU/CSU oder SPD die Drecksarbeit für Rechtsextremisten.

Wir hielten uns auch zu diesem Schlachtfest an Menschenrechten und anderen Regeln zurück, zumal die Grundsatzpositionen von uns Kritischen PolizistInnen zu Flüchtlingsfragen, Asyl etc. hinlänglich bekannt sind. Auf mehrfachen Wunsch, auch von diversen BürgerInnen, kann nun - wer mehr erfahren möchte -, sich das heutige Interview auf jungle-drum anhören.

Thomas Wüppesahl, Bundessprecher