Passend zum Volkstrauertag – 14.11.2021

Sonntag, Volkstrauertag, 14. November  2021

 Bei Corona  gibt es  in diesem Volk  viel zu  betrauern, viel  zu  viel

P R E S S E M I T T E I L U N G

Präludium/Prolog/Präambel

Wegen der irrwitzigen Grund- und Freiheitsrechteeinschränkungen beim Corona-Krisen-Missmanagement, da die Polizeigewalt im Windschatten des Corona-Krisen-Managements unwirkliche Hochstände feiert. Aber zunächst folgende Ausführungen vorneweg:

Es gibt nichts Gravierenderes für einen (kleinen) Berufsverband wie unserem seit seiner Existenz und Gründung der BRD wie dieses Massaker an unser aller Grundrechte.       
Zwar lässt man die Analysten komplett vor die Wand laufen, weil die Datenbasis künstlich unklar gehalten wird, aber dennoch ist einiges so klar wie destilliertes Wasser.

Zusätzlich werden in diesem Text (= Prolog) Informationen verarbeitet, die seit Kurzem erst – mit Corona-Start – als „Streng geheim“, „Vertraulich“ und so weiter klassifiziert sind, unter Verschluss gehalten werden.       
So viel an dieser Stelle zum Transparenzanspruch der Regierung gegenüber der Bevölkerung.

Und nun kommt Lambda, wird bei der WHO harmlos eine „Variante von Interesse“ genannt. Hier sind zahlentechnisch zwei Dinge festzustellen:   

  1. LAMBDA ist wieder tödlicher als DELTA. Beim Ungeimpften erfolgt noch der alte Mechanismus, wie wir ihn von ALPHA kennen. Jedoch, dank der guten Durchseuchung heute, haben wir eine höhere Wahrscheinlichkeit, uns damit zu infizieren.
  2. Geimpfte, wie damals Genesene in Manaus, haben nun jedoch das Problem, dass deren Imunsystem bei Kontakt mit Lambda Amok läuft. D.h. infiziert sich ein Geimpfter mit Lambda, hat er aktuell – statistisch gesehen -, ein größeres Problem. Die Sterbezahlen werden also bei den Geimpften und Genesenen gravierend steigen.

Und schon fühlen wir Kritischen uns wieder an Goethes Zauberlehrling erinnert.

Last but not least: Das Problem mit Pseudouridin.

Pseudouridin ist ein Wirkstoffverstärker (Adjuvanz)

Warum CureVac das nicht verwendet hat einen guten Grund. Bei CureVac handelt es sich um jenes mit viel Steuermitteln gepäppelte biopharmazeutische Unternehmen, dessen rechtlicher Sitz im Steuerparadies Niederlande ist, obwohl der Sitz in Tübingen existiert.    
Bei CureVac hatte man es mal vor 9 Jahren versucht. Dabei wurde festgestellt, dass viele Menschen eine Immunität darauf aufbauen. D.h. die Impfung mit mRNA und Verwendung von Pseudouridin führt dazu, dass der Körper das Pseudouridin bekämpft.

Erstaunlich heute ist, dass der neue Impfstoff, der nun für Beta, Gamma und Delta in die Arme geballert wird, in Phase 2 gestoppt worden:     
Mit dem Ergebnis, dass es, wie zuvor der alte auch, bei Ungeimpften tolle Resultate gibt.        
Bei bereits mit mRNA geimpften menschlichen Versuchswesen kam es jedoch bei 50% zu Entzündungen an der Einstichstelle und 10% aller Geimpften mussten binnen zwei Tagen mit einer Sepsis behandelt werden.

Anstatt dass man nun mal darüber nachgedacht hätte, warum sich der Ethikrat in Tübingen dann gegen die Verwendung von Pseudouridin ausgesprochen hat, wollte man nun bei Biontech die Zulassung zum Boostern.           
Nicht nur das, die Geschäftsleute von Biontech, das berühmt gewordene Emigrantenpaar, werden mit Ehrungen incl. alternativem Nobelpreis (hahaha!) derzeit überschüttet – genauso wie mit ihren Gewinnmargen von derzeit noch „nur“ über 7 Milliarden Euro aus den ersten neun Monaten 2021. Geht´s noch?

Im Übrigen war das Phänomen, wonach die Wirksamkeit von mRNA Impfungen nach vier Monaten signifikant nachlassen, und nach sechs Monaten ist eine Immunität nur noch von weniger als 50% gegeben, der Wissenschaftsstand seit neun Jahren, der nun 31 Jahre alten Forschung an mRNA Impfstoffen.

mRNA-Impfstoff  =  Not-Impfstoff

Kluge Mitbürger hatten im Oktober 2020 die Frage gestellt, woran mRNA bisher gescheitert sei, weil die Technik auf den ersten Blick tatsächlich ihren Charme hat. Die Antwort lautete:
´Ja, die Zahlen sind anfänglich toll, aber dann verliert es schneller die Wirkung.`

Unsere Mitbürger werden also aufgefordert und kommen zu zwei Dritteln dem auch nach, sich mit einem Not-Impfstoff vollzupumpen. Und zwar im Doppelpack, jetzt der dritten Spritze, dann der vierten bis zur zehnten(?).           

Es gibt eben viel zu betrauern am Volkstrauertag 2021, nicht nur die Toten der Kriege.

Somit waren diese „klugen“ Mitbürger dann schon sehr erstaunt, warum man im November 2020 den letzten Menschen aus Phase 3 die letzte Spritze gab, und bereits im Dezember die Zulassung erteilte. Das Desaster in Israel war damals bereits vorherzusehen, denn bis heute ist nichts zu finden, was dieses Problem mit den sechs Monaten gelöst hätte. Wer als „Lösung“ die Impfnadel drei bis 10 oder noch mehr ansieht, hat nichts verstanden, ist gemeingefährlich.

Schlimmer finden wir jedoch, dass alle klinischen Studien zum Boostern mit mRNA von Moderna und Pfizer aufgrund der Entzündungsproblematik abgebrochen worden sind. Und nun nur auf politischen Druck das Boostern empfohlen wird. Und jeder Bedenkenträger wird mundtot gemacht.

Das könnte diesen Winter in den Altersheimen effektiver werden, als das Luminal-Schema. Und damit könnte man bei der CDU sagen, man hat das Problem mit der Pflege gelöst.

Was lernen wir aus diesen Erkenntnissen? …

Wer den ganzen Text lesen möchte, drücke bitte den Link zur „Pressemitteilung